Ein schwieriges Thema: Werbung - Teil 4 ...und andere Themen

So, noch mal kurz zum Auffrischen (für diejenigen, die nicht aufgepasst haben :-)):  Vor ein paar Wochen hab ich über Facebook Kampagnen gebucht. Einmal für meine Facebook Seite und einmal für meine Homepage.
Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich echt angetan war, wie leicht das ging und vor allem auch wie zielgerichtet. Ich konnte meine Zielgruppe ganz genau eingrenzen und selbst das Budget festlegen. Die Abwicklung war also schon mal sehr komfortabel.

Insgesamt liefen beide Werbeanzeigen eine Woche und ich konnte genau sehen was passiert und FB hat mir auch "gesagt", wie meine Kampagne im Vergleich zu anderen läuft.

...was soll ich sagen?? Es lief gut - hat  mir aber keinen zusätzlichen Umsatz beschert. Wobei sowas manchmal ja auch ein bisschen braucht. Auf jeden Fall werde ich demnächst mal wieder über Facebook werben- ist eine tolle Chance neue Leute auf sich aufmerksam zu machen und ein paar ego-schmeichelnde Likes einzuheimsen.

Jetzt aber was ganz Neues: meine Lieblingskundin Uschi kam mit noch einem phantastischen Vorschlag um die Ecke (ich fürchte sie will demnächst umsatzbeteiligt werden :-)): sie treibt sich -als bekennender Blog-Fan- auf verschiedenen Seiten herum, auf denen links zu verschiedenen, themenbezogenen Blogs zur Verfügung gestellt werden.

Ehrlich gesagt habe ich nicht mal gewusst, dass es sowas gibt. Eine "Sammel-Seite", die sie mir ans Herz gelegt hat ist rums (Rund-ums-Weib am Donnerstag). Gut, über den Namen kann man geteilter Meinung sein, ABER: die Sache ist kostenlos und man erreicht genau die richtigen Leute.


Ich erkläre den Nicht-Uschis unter Euch schnell wie's geht: jeden Donnerstag ab 0:00 Uhr kann ich auf der rums Seite zu meinem Blog-Artikel verlinken - einzige Bedingung: ich muss auf meiner Seite einen link zu rums einbauen - das nennt sich dann backlink.

Rums hat als Besonderheit, dass ich nur Sachen vorstellen darf, die ich für mich selbst genäht/gebastelt/gemacht habe...das ist ein bisschen doof, da ich am liebsten für die Kinder nähe; aber dafür gibt's andere Seiten.

Na, jedenfalls hab ich das gleich mal ausprobiert und siehe da: die Besucherzahlen auf meiner Seite sind förmlich explodiert.

Während es vorher so ungefähr 5 Besucher pro Tag waren, waren es an dem Donnerstag, an dem ich zum ersten Mal zu rums verlinkt hatte gleich über 100!!! Und das vollkommen kostenlos.

Gut, man muss halt richtig früh aufstehen. Je weiter oben man auf der Seite auftaucht, desto mehr Besucher bekommt man natürlich...und die richtigen Hardcore Blogger scheinen wirklich um 0:01 auf der Matte zu stehen. Das pack ich nicht - 7:00 Uhr gleich nach dem Aufstehen muss reichen.

Einen kleinen Nachteil hat diese Blog-Sache: es ist ganz schön stressig. Seit Tagen wälze ich jetzt Burda Hefte, um Schnittmuster für meine Stoffe rauszusuchen.

Das ist nach Arbeit, Kindern, Haushalt und was man als Frau sonst noch so auf dem Stundenplan hat, teilweise wirklich eher Stress als Spaß. ...und dann ist das Teil ja noch nicht zugeschnitten und genäht und fotografiert und und und...


Auf der anderen Seite ist es wirklich schon so etwas wie ein Sucht. Wenn ich  einen tollen Schnitt gefunden habe, und vor meinem geistigen Auge das fertige Teil steht, kann ich's kaum erwarten loszulegen. Und wenn dann Fremde Leute Deine selbst genähten Sachen sehen ,gut finden und nette Kommentare abgeben ist das einfach sau-cool !!
Außerdem kann ich beim bloggen tatsächlich ALLE meine Hobbys auf einmal ausüben: nähen, fotografieren und schreiben. 

Bis jetzt hat das leider auch noch keinen zusätzlichen Umsatz gebracht, aber von diesem Weg verspreche ich mir eine ganze Menge.

 

So, nun muss ich aber zurück zu meinen Burda-Heften...Schnittmuster angucken :-)

 

p.s.: das nächste Kleid ist in Arbeit - ich will den Schnitt von dem Tupfen Kleid abändern. Bin sehr gespannt, ob das so klappt, wie ich mir das vorstelle.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0